Skip to main content

Hühner legen keine Eier – was kann man tun?

Die Hühner legen keine Eier – das kann ein richtiges Problem für den Hühnerhalter sein. Es gibt unterschiedliche Gründe dafür. Hühner legen keine Eier, wenn sie beispielsweise noch zu jung oder schon zu alt sind. Hühner legen keine Eier und haben also immer einen Grund dafür. Nur dann, wenn der Hühnerhalter Kenntnis über die Ursache der Situation hat, können Maßnahmen dagegen ergriffen werden.

Hierbei sollte bedacht werden, dass die Produktion der Eier bei einer Henne von der Rasse abhängt.

Hühner legen keine Eier

Manche Hühnerrassen legen jährlich bis zu 200 Eier. Andere Hühnerrassen hingegen legen weniger als 50 Eier im Jahr. Wenn eine hohe Eierproduktion erreicht werden sollte, dann muss man auch die entsprechende Rasse dafür auswählen und an weitere Faktoren denken.

Die Anzahl der gelegten Hühnereier kann sich im Laufe des Lebens des Tieres noch verändern. Es ist zum Beispiel möglich, das Futter und die Ernährung der Hühner umzustellen. Hühner legen keine Eier, wenn die Haltungsbedingungen nicht stimmen. Auch auf die Temperatur muss man achten, damit diese für das Tier ideal ist.

Insgesamt gibt es sieben wichtige Faktoren, die die Eierproduktion bei Hennen beeinflussen:

• Haltung     • Ernährung     • Rasse

• Licht     • Kälte     • Mauser     • Alter


Hühner legen keine Eier – diese Möglichkeiten und Maßnahmen können ergriffen werden

Für die Produktion der Hühnereier ist das Alter in Kombination mit der Rasse ausschlaggebend. Eine relativ hohe Legeleistung wird in jungen Jahren von so genannten Hybridhühnern erbracht. Diese Legeleistung reduziert sich natürlich, wenn die Tiere älter werden.

Die Situation kippt durchschnittlich mit einem Alter von zwei Jahren. Die Entwicklung kann aber abweichen, wenn es sich zum Beispiel um eine alte Hühnerrasse handelt. Insgesamt ist die Legeleistung von alten Hühnerrassen zwar niedriger, dafür ist die Leistung aber konstant. Auch in hohem Alter legen solcher Rassen noch regelmäßig Eier.

Hühner legen keine Eier, wenn sie in der Mauser sind. Auch dann verändern sich die Legezahlen drastisch. In dieser Zeit erneuert sich das Federkleid. Dafür benötigt das Huhn sehr viel Kraft. Diese Energie, die es für die Mauser aufwendet kann die Henne nicht in die Eierproduktion stecken. Deshalb kann der Hühnerhalter warten, bis die Zeit der Mauser vorüber ist oder währenddessen versuchen, die Ernährung der Hennen zu unterstützen und zu optimieren.


Hühner legen keine Eier, wenn die Haltungsbedingungen nicht gut sind

Hühner

Hühner legen keine Eier, wenn die Haltungsbedingungen schlecht sind. Dies hängt nämlich direkt mit der Legeleistung zusammen. Die idealen Temperaturen für Legehennen betragen zumindest 12 °C. Ansonsten muss die Henne sehr viel Energie dafür aufwenden, um sich selbst mit ihrem Körper aufzuwärmen. Hühner legen keine Eier, wenn ihnen kalt ist. Dies kann man ganz besonders in den Wintermonaten wahrnehmen.

Daher sollte der Hühnerhalter das Haus der Hennen möglichst beheizen können. Außerdem ist im Winter weniger Licht gegeben. Hühner legen keine Eier, wenn sie zu wenig Licht haben. Das geschieht allerdings automatisch, wenn die Tage kürzer werden und die Nächte länger. Hennen benötigen täglich bis zu 14 Stunden Licht. Das kann man im Winter nicht erreichen. Die Eierproduktion lässt sich allerdings durch eine Beleuchtung im Hühnerstall anregen. Das Licht muss aber in der Nacht ausgeschaltet werden, ansonsten ist der Schlaf für die Hühner nicht erholsam. Am besten man greift nicht zu Neonröhren. Diese flimmern zu stark. Das wird von den Hennen als sehr störend wahrgenommen.


Die Hennen sollen sich wohl fühlen

Hühner legen keine Eier, wenn Wasser und Futter in Relation nicht ausreichend zur Verfügung gestellt werden. Außerdem spielt natürlich die Qualität des Hühnerfutters eine wichtige Rolle. Sonst können Mangelerscheinungen auftreten. Hühner legen keine Eier, wenn sie sich nicht wohl fühlen. Deshalb ist es wichtig, alle Grundbedürfnisse des Tieres zu stillen. Der Hühnerhalter sollte auf kalkhaltige Nahrungsergänzungsmittel für die Hühner zurückgreifen. Für den Aufbau der Eierschale ist nämlich der Kalk sehr wichtig. Davon hängt die Reduktion ab. Hühner legen keine Eier, wenn sie keinen Kalk fressen. Auch an genügend Wasser muss man denken, denn die Eier bestehen großteils aus Flüssigkeit.


Die Eierproduktion und ihre natürliche Hintergründe

Ein Huhn verfügt über eine bestimmte Anzahl an Eieranlagen von Geburt an. Diese dienen hauptsächlich der Fortpflanzung. Das Huhn legt also in der freien Natur viel weniger Eier, als in der konventionellen Hühnerhaltung. Grundsätzlich legt die Henne nur so viele Eier, wie sie ausbrüten will. Der Mensch entfernt die Eier allerdings regelmäßig aus dem Nest. Deshalb muss die Henne immer wieder neue Eier legen.


Hahn beeinflusst die Legeleistung nicht

Was die Legeleistung betrifft, hat nichts mit dem Hahn zu tun. Eine Henne legt unabhängig davon ein Ei,Eier ob ein Hahn anwesend ist oder nicht. Wird zusätzlich ein Hahn gehalten, kommt es zur Befruchtung von vielen Eiern. Dies ist aber oft nicht erwünscht. Hühnerhalter aus der heutigen Zeit haben eine riesige Auswahl an Hühnerrassen. Entsprechend variieren auch die Anzahl der Eier, sowie die Größe. Auch die Größe von Hühnereiern hängt von der Rasse ab.

Hühner legen keine Eier, wenn einer oder mehrere Faktoren aus der obigen Liste vorliegen. Meist lässt sich das Problem schnell lösen, wenn entsprechende Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

Hühner legen keine Eier, wenn sie noch zu jung sind. Das bedeutet, dass die frühen Rassen erst ab einem Alter von ca. sechs Monaten die ersten Eier legen. Dafür werden eine geschützte Ecke und ein Legenest benötigt. Eine Henne möchte instinktiv ihre Eier immer verstecken. Deshalb muss man immer ein Legenest zur Verfügung stellen. Hühner legen keine Eier, wenn Sie keine Möglichkeit zum Verstecken haben. Damit das vorgesehene Nest von den Tieren auch gefunden wird, kann man dort entsprechende Eier aus Gips deponieren. So legen die Tiere ihre Eier nicht irgendwo in der Wiese oder irgendwo im Stall, sondern dort, wo man es wünscht.


Hühner als Hobby für die eigene Eierproduktion

Mittlerweile ist die Eierproduktion mit der eigenen Hühnerzucht bei vielen privaten Leuten zum großartigen Familienprojekt geworden. Immerhin ist es interessant, Hühner für den Eigengebrauch zu züchten. Für die Eierproduktion sollten natürlich nur die besten Hühner ausgewählt werden. Das Weiße Leghorn ist traditionell die beliebtesten Rasse – auf alle Fälle wird es dann gewählt, wenn es um kommerzielle Geflügelfarmen und die Eierproduktion geht.

Das Weiße Leghorn ist ein wahres Kraftpaket. Trotzdem ist die Hühnerrasse sehr klein und genügsam. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist bei der Rasse also besonders gut. Zu den besonders familienfreundlichen Rassen gehört der Australier. Auch Rheinländer Hühner, Hamburger Hühner und das Friesenhuhn gehören zu den besonders beliebten Rassen. Was das Thema Selbstversorgung betrifft, so ist dies heutzutage in aller Munde. Wer möchte sich nicht selbst Eier von den eigenen Hühnern produzieren lassen? So kann man beruhigt die Eier essen, wenn man weiß, wo her sie kommen. Immerhin sind Eier reich an Vitaminen und Nährstoffen und eine wunderbare Proteinquelle. Außerdem wird der Cholesterinspiegel des Menschen dadurch nicht negativ beeinflusst. Das ist ein Irrglaube von früher.


Die Hühnerzucht

Hühner legen keine Eier, wenn sie Küken haben. Es dauert ca. 21 Tage, bis die Küken aus den Eiern schlüpfen. In der freien Natur liegt das Huhn nämlich je nach Art und Rasse fünf oder sogar zehn Eier und beginnt anschließend direkt mit dem Brüten. Hühner legen keine Eier, wenn sie mit der Brut gerade begonnen haben. Das Legen der Eier endet, wenn genug Eier dafür gelegt sind. Solche Brutpausen entfallen beispielsweise in Legebatterien, denn die Eier werden umgehend entnommen.


Bio Eier von Biohühnern

Für ein gesundes Bio Huhn wird nicht nur eine ausreichend große Auslauffläche, sondern auch ein schöner Stall und genügend Futter benötigt. Hühner legen keine Eier, wenn sie zum Beispiel keine Sitzstangen und entsprechend passende Nester haben. Je nachdem, wird das auch in einem Bio Betrieb für Hühner gefordert. Immerhin muss sich das Huhn vor eventuellen Räubern oder der Kälte schützen können. Im Stall ist für eine gute Luftzirkulation zu sorgen. Hühner legen keine Eier, wenn die Atmosphäre dafür nicht stimmt. Trotzdem muss das Tier vor Zug und Wind geschützt bleiben.


Das richtige Futter wählen

HühnerHühner legen keine Eier, wenn sie das falsche Futter bekommen. Deshalb ist unbedingt auf die richtige Mischung zu achten. Futter für Junghennen unterscheidet sich stark vom Futter für Legehennen. Die Hühner benötigen bei kaltem Wetter mehr Futter, als bei warmen Temperaturen.

Hühner legen keine Eier, wenn sie zu viel Panik haben und zum Beispiel durch hastige Bewegungen, Geschrei und viel Lärm gestört werden. Deshalb sollte man den Tieren ruhig gegenübertreten. Ansonsten ist das Tier in einen Stresszustand versetzt. Die Tiere schätzen die tägliche Routine besonders. Dadurch werden Geborgenheit und Sicherheit vermittelt. Frisches Wasser sollte für die Tiere ständig zugänglich sein.