Skip to main content

Hühner entwurmen – Tipps und Vorsorgemaßnahmen

Hühner entwurmenHühner entwurmen – Es lässt sich kaum vermeiden, dass freilebende Hühner von Parasiten oder anderen Krankheiten befallen werden. Auch der Wurmbefall ist davon betroffen und diese Parasiten leben als Parasit im Körper der Hühner. Hierbei werden zwischen Parasiten unterschieden, die entweder im Blut, oder im Darm der Hühner leben.

Spul-, Haar-, und Plattwürmer sind dabei die häufigsten Wurmarten, die Ihre Hühner befallen. Diese leben teilweise Ihr komplettes Leben in Ihrem Wirt und verbreiten sich über die Ausscheidungen im Kot.

Es ist dabei so gut wie unmöglich ihre Hühner komplett wurmfrei zu halten. Das Ziel beim Hühner entwurmen sollte es daher sein, die Parasiten auf ein Mindestmaß zu reduzieren, sodass ihre Hühner keine gesundheitlichen Schäden davontragen.


Ursachen

Die Freilandhaltung ist für die Hühner zwar die gesündere und artgerechtere Form der Haltung, SieSolubenol und Flubenol bedingt aber auch, dass der Platz begrenzt ist und die Hühner den schädlichen Einflüssen der Natur ausgesetzt sind. Hier besteht die Gefahr, dass einmal aufgenommene Parasiten kaum noch zu beseitigen sind. Können diese doch im Wirt überleben und werden dann im Kot wieder ausgeschieden.

Da die Hühner in denselben Bereich, in dem Sie die Parasiten ausgeschieden haben, auch wieder selber auf Nahrungssuche gehen, nehmen Sie die Wurmeier wieder auf. Es entsteht also ein konstanter Kreislauf, beim es fast unmöglich ist alle Hühner entwurmen zu können.


Hinweise, dass Sie die Hühner entwurmen müssen

Nicht jeden Wurmbefall muss man direkt behandeln. Im Normalfall sind die Parasiten zwar lästig, Sie greifen ihren Wirt allerdings nicht an. Schließlich hängt die Gesundheit des Wirtes auch direkt mit dem Schicksal der Würmer zusammen. Geht es dem Huhn gesundheitlich schlecht, so ist auch die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Würmer absterben werden. Dennoch gibt es Anzeichen, die verraten, dass Sie die Hühner entwurmen lassen müssen.

Sind Spul-, oder Fadenwürmer bereits im Kot erkennbar, so ist dies ein Anzeichen dafür, dass Sie die Hühner ParasitenHühner entwurmen müssen. Wenn die Würmer als solche aus dem Kot ausgeschieden werden, dann ist dies ein Anzeichen dafür, dass die Anzahl an „verträglichen“ Würmern bei Weitem überschritten wurde. Es sind nicht nur die Eier im Kot vorhanden, sondern ganze Würmer, was auf eine schadhafte Population an Würmern hinweist. Hier müssen Sie den gesamten Bestand an Hühner entwurmen lassen, da es kaum ein Einzelfall sein wird.

Neben diesen offensichtlichen Anzeichen, gibt es aber auch noch andere Hinweise, dass Sie die Hühner entwurmen lassen sollten. Manche Würmer haben konkrete Auswirkungen auf die Verhaltensweisen der Hühner. Schnappen diese zum Beispiel vermehrt nach Luft, wirken Sie schlapper und magern auch sichtlich ab, dann ist dies ein klares Signal, dass Sie die Hühner entwurmen lassen sollten. Hinter solchen Anzeichen stecken nämlich oftmals Würmer, die das Leben der Hühner beeinträchtigen und zu solchen Verhaltensweisen führen. Ist zudem blutiger Kot erkennbar, dann ist dies das deutlichste Warnsignal, dass Sie die Hühner entwurmen lassen sollten. Hier ist die Gesundheit der Hühner bereits stark angegriffen und ohne Behandlung werden die Hühner den Wurmbefall wahrscheinlich nicht mehr überleben.


Vorbeugung

Falls ein akuter Befall vorliegt können Sie die Hühner natürlich entwurmen lassen. Damit es allerdings erst gar nicht dazu kommt, können Sie auch vorbeugende Maßnahmen treffen, um den Wurmbefall zu verhindern, oder zumindest zu reduzieren.

Hier ist in erster Linie auf den richtigen Auslauf zu achten. Durch geschickte Vorgehensweisen können Sie nämlich den Wurmbestand im Boden reduzieren. Hierzu sollten mehrere Flächen zur Verfügung stehen, die immer abwechselnd beweidet werden. So verhindert man, dass die Hühner immer auf dem Boden picken und die im Kot ausgeschiedenen Eier wieder aufnehmen.

Schnecken gelten zudem als Zwischenwirte für viele Wurmarten. Hühner nehmen über die Schnecken einen großen Teil der schädlichen Parasiten auf. Eine Maßnahme ist daher die Schneckenpopulation auf ein Mindestmaß zu reduzieren.

Des Weiteren soll man den Stall sauber halten. Wie bereits vorher beschrieben wird eine große Anzahl der Wurmeier über den eigenen Kot wieder aufgenommen. Daher sollten die Hühner so wenig in Berührung mit dem eigenen Kot kommen wie möglich. Die beste Methode ist dafür den Stall öfter zu reinigen und auch den Auslauf sauber zu halten.

Zusätzlich können Sie auch mit der richtigen Fütterung die Hühner entwurmen, oder diese zumindest für die Würmer uninteressant machen. Mit einer Mischung aus Knoblauch und Oregano im Futter schaffen Sie ein Milieu im Darm des Huhnes, dass für den Wurm nicht ideal ist. Er wird also versuchen auf andere Wirte überzugehen und sich andere Gebiete aussuchen. Auch ein bisschen Apfelessig im Trinkwasser kann dazu führen, dass Sie seltener die Hühner entwurmen müssen.


Hühner entwurmen

Nicht immer lassen sich jedoch mit Vorbeugemaßnahmen die Wurmbestände so reduzieren, dass ein Wurmbefall ausgeschlossen werden kann. Liegt ein akuter Befall der Würmer vor, so müssen Sie selber abwägen wie stark dieser ist. Nicht in jedem Fall müssen Sie die Hühner entwurmen lassen. Bei einem sehr niedrigem Befall werden die Hühner mit den Würmern auch selber fertig und scheiden diese einfach aus.

HühnerkrankheitenBevor Sie allerdings selber die Entscheidung treffen, ob Sie die Hühner entwurmen müssen, oder nicht, sollten Sie eine Stuhlprobe aufnehmen und beim Tierarzt oder Veterinäramt abgeben. Diese können dann ziemlich genau feststellen, um welche Wurmarten es sich handelt und welche weitere Vorgehensweise angebracht ist. Beachten Sie dabei, dass die Behandlungsmethoden nur selten auf ein individuelles Huhn zu beziehen sind, sondern auf den gesamten Bestand angewendet werden.

Je nach Schweregrad kann man nun entscheiden, welche Behandlungsform den größtmöglichen Erfolg bringt. Ist der Wurmbefall nur sehr schwach, so kann es bereits ausreichen, wenn Sie die Vorbeugemaßnahmen anwenden und so die Hühner entwurmen. Dies ist natürlich eine sehr schonende Maßnahme und falls möglich ist diese zu bevorzugen. Allerdings dürfen die Würmer dabei noch nicht in allzu großer Zahl auftreten und das Leben der Hühner stark beeinträchtigen.

Falls die natürlichen Vorbeugemaßnahmen für das Entwurmen der Hühner nicht ausreichend ist, können Sie auch mit Medikamenten eine Wurmkur fahren. Zu beachten ist hierbei, ob man die Eier auch während Sie die Hühner entwurmen verwenden darf, oder ob eine Wartezeit besteht.


Solubenol und Flubenol

Bei den gängigen Medikamenten Solubenol und Flubenol besteht keine Wartezeit auf Eier. Flubenol ist ein Medikament, welches eigentlich zum Entwurmen für Katzen, oder kleinen Hunden genommen wird. Es ist aber auch bei Hühnern wirksam. Das Medikament gibt es entweder in Form von Spritzen, oder als Paste, welche in das Futter untergemischt wird. Bei Hühnern ist jedoch die Gabe von Spritzen zu bevorzugen, da bei der Paste nicht sichergestellt werden kann, das auch alle Hühner eine ausreichende Menge zu sich nehmen.

Solubenol ist besser für die Behandlung der Hühner geeignet. Dieses wird einfach in das Trinkwasser gemischt. Hierfür gibt es bestimmte Richtwerte und es ist genauer bestimmbar in welchen Mengen die Hühner dieses Medikament zu sich nehmen. Sie können zum Beispiel den Hühnern am Abend das Trinkwasser entziehen und morgens mit der Lösung verabreichen. So können Sie genauer kontrollieren, welche Mengen des Medikaments aufgenommen wurden.

Des Weiteren sollten Sie beachten, dass Sie während der Wurmkur keine Hühner schlachten und das Fleisch verzehren dürfen. Hierfür gibt es eine gewisse Wartezeit von wenigen Tagen. Eier dürfen bei der Gabe der Medikamente Solubenol und Flubenol jedoch weiter verzerrt werden.


Fazit um Hühner entwurmen zu lassen

Sollte Ihr Hühnerbestand mit Würmern infiziert sein, so sollte man diese in Absprache mit einem Tierarzt behandeln. Oftmals reicht es schon aus vorbeugende Maßnahmen zu treffen, um Hühner entwurmen zu können. Dazu zählt zum Beispiel, dass man den Auslauf regelmäßig wechselt und reinigt. So kann man verhindern, dass die Hühner die ausgeschiedenen Eier wieder aufnehmen.

Falls der Wurmbefall mit ernsten gesundheitlichen Risiken einhergeht so ist die Behandlung mit Solubenol und Flubenol ratsam. Dieses wird entweder in das Trinkwasser gemischt, oder per Spritze verabreicht. Eier können Sie bei dieser Form der Entwurmung weiterhin zu sich nehmen, Sie können allerdings kein Fleisch der behandelten Hühner verzehren.

Für einen langfristigen Erfolg, nachdem Sie die Hühner entwurmen haben lassen, soll man den Auslauf desinfizieren. Damit werden alle restlichen Eier der Würmer abgetötet und ein weiterer Wurmbefall soll verhindert werden.

Mit den hier erfolgten Tipps, sollten Sie in der Lage sein ihre Hühner entwurmen zu lassen und langfristig einen gesunden Bestand an Hühnern zu pflegen.