Skip to main content

Die Hühnerhaltung erfolgreich gestalten

Hühnerhaltung leicht gemacht – Möchten Sie das tägliche Frühstücksei selber herstellen und ganz genau wissen wo dieses herkommt, oder auch ab und an ein frisches Huhn schlachten?

Dann können Sie diese Ziele am besten erreichen, indem Sie selber Hühner halten. Die Hühnerhaltung ist dabei gar nicht so kompliziert und selbst in eher dicht besiedelten Gebieten, oder in Städten kann es sich anbieten die Hühnerhaltung zu betreiben.

Wie die Hühnerhaltung zum Erfolg wird und die Tiere am glücklichsten werden erfahren Sie im folgenden Ratgeber. Hier werden Ihnen nützliche Tipps zur Hühnerhaltung geliefert.

Hühnerhaltung

Weshalb Sie Hühner halten sollen

Die industrielle Lebensmittelindustrie ist nicht gerade für eine gesunde und artgerechte Tierhaltung bekannt. Auch wenn bei dem Kauf von Eiern mit einem Bio Gütesiegel erwartet wird, dass diese gesünder sind, ist dies oftmals nicht der Fall.

Oftmals werden diese immer noch mit Antibiotika präventiv behandelt und es können verschiedene Schadstoffe im Ei vorhanden sein. Teilweise sind die Kontrollen auch längst nicht so gut, wie Sie dargestellt werden und so kann es auch vorkommen, dass Eier mit Salmonellen belastet sind. Diese Meldungen können leider in den Nachrichten in regelmäßigen Abständen beobachtet werden.

Deshalb ist einer der Gründe die Hühnerhaltung zu betreiben, dass Sie ganz sicher sein können unterHühner welchen Bedingungen die Eier und das Fleisch erzeugt werden. Man kann dabei gerade so viel Antibiotika einsetzen, wie tatsächlich benötigt wird. Die Hühnerhaltung ist also der einzige Weg um an frische Eier zu kommen, bei denen Sie sicher sein können, dass diese nicht mit Hormonen oder Antibiotika belastet sind.

Ein weiterer Grund für die Hühnerhaltung ist der intensive Geschmack der Eier. Viele Menschen wissen gar nicht wie ein gesundes Ei eigentlich schmeckt und wie sich artgerechte Haltung auf den Geschmack auswirken kann. Haben Sie jedoch einmal ein solches Ei genossen wollen Sie wahrscheinlich nicht mehr auf Eier aus der industriellen Hühnerhaltung zurückgreifen. Das Eigelb bei Hühnereier aus eigener Haltung hat einen sehr viel intensiveres Gelb und auch der Geschmack übertrifft konventionelle Eier bei Weitem.


Hühnerhaltung im eigenen Garten

Auch wenn es zunächst etwas verrückt klingt können Sie Hühner auch ohne Probleme im eigenen Garten halten. Der Hühnermist ist eine sehr gute natürliche Ergänzung zum Kompostmist und nebenbei sind Hühner auch ideale Insektenvernichter. Hühner kann man daher im Garten als natürliche Schädlingsbekämpfer halten. Zudem kratzen Hühner auch am Boden. Was man zunächst als eher unschön betrachtet, hat allerdings nützliche Funktionen für den Boden. So wird er aufgelockert und die Pflanzen können sich auf diesem besser entwickeln.

Hühner sind zudem relativ pflegeleicht. Sie brauchen im Grunde nicht mehr als ein bisschen Nahrung und einen sauberen Stall. Hühner kann man dann auch ähnlich wie andere Haustiere halten. Sie können sehr anhänglich werden und sind zudem intelligenter, als es ihnen zugetraut wird.

All dies sind Argumente, die für die Hühnerhaltung sprechen und weshalb Sie sich von der konventionellen Lebensmittelindustrie lossagen sollten. Die konventionelle Hühnerhaltung ist weder artgerecht, noch sind die Erzeugnisse nahrhaft, oder können geschmacklich überzeugen.

Möchten Sie jetzt eine eigene Hühnerhaltung starten, dann lesen Sie sich den folgenden Ratgeber durch.


Welche Voraussetzungen müssen für die Hühnerhaltung erfüllt sein

Hühner brauchen kein weites Auslaufgebiet und Sie fühlen sich auch in anderen Umgebungen als einen Bauernhof sehr wohl. Möchten Sie also die Hühnerhaltung im eigenen Garten betreiben, dann ist dies sehr gut möglich, wenn Sie die folgenden Voraussetzungen zur Hühnerhaltung erfüllen.


Das eigene Wissen steigern

Auch wenn Hühner nicht gerade anspruchsvoll sind, sollten Sie nicht zu leichtsinnig in die Hühnerhaltung einsteigen. Es handelt sich hier immer noch um Lebewesen, die unter nicht artgerechter Haltung leiden können. Daher sollten Sie als interessierter Halter sich vorab informieren und in diesem Bereich weiterbilden. Schaffen Sie sich also vor dem Kauf der ersten Hühner ein gutes Buch an, oder bilden sich selber im Internet weiter. So erhalten Sie ein besseres Verständnis für die Tiere und Sie merken schneller, was auf Sie zukommt.


Der Platzbedarf der Hühner

In der konventionellen Hühnerhaltung werden die Tiere auf sehr engem Raum regelrecht

zusammengepfercht. So werden mehrere Hühner auf wenigen Quadratmetern Fläche gehalten und Hennemüssen mit diesem Platz zurechtkommen. Dies ist natürlich nicht artgerecht und als verantwortungsvoller Halter, sollten Sie den Hühnern genügend Platz und Auslauf bieten. Wie viel Platz diese brauchen hängt maßgeblich von der Rasse ab. Hier gibt es durchaus aktivere Rassen, die etwas mehr Platz benötigen, als andere Rassen.

Als Faustregel können Sie davon ausgehen, dass ein einzelnes Huhn einen Auslauf von etwa 10 Quadratmetern benötigt. Dies bezieht den Stall allerdings noch nicht mit ein. Dieser muss im Gegenzug nicht allzu groß ausfallen, wenn Sie den Hühnern ermöglichen den Tag im Freien verbringen zu können.


Der richtige Hühnerstall

Hühner sind, was ihren Stall angeht relativ anspruchslos, zumindest unter der Voraussetzung, dass SieHühnerstall sowieso die meiste Zeit im Freien verbringen können. Man muss auch nicht unbedingt spezielle Lösungen für Hühner anschaffen. Der Fachhandel hat eine große Anzahl verschiedener Stallarten, die man unter anderem auch für Hühner verwenden kann.

Auf einem Quadratmeter Stallfläche können etwa fünf Hühner untergebracht werden. Dies ist allerdings nur der Mindestplatzbedarf. Je größer der Stall und je mehr Platz die Hühner haben, desto glücklicher werden diese. Für die artgerechte Hühnerhaltung ist wichtig, dass im Stall keine Zugluft herrscht, diesen aber dennoch gut lüftet. Ebenso sollten genügend Nester und Sitzstangen vorhanden sein.


Die gesetzlichen Voraussetzungen

Natürlich müssen Sie bei der Hühnerhaltung auf die Gesetzgebung achten. Gerade wenn Hühner in städtischem Gebiet gehalten werden sollen, gibt es einige Einschränkungen die zu beachten sind. Beispielhaft soll hier erwähnt werden, dass der Lärm der durch einen krähenden Hahn verursacht wird eine massive Lärmbelästigung darstellen kann. Planen Sie also in einem eher dicht besiedeltem Wohngebiet eine Hühnerhaltung einzurichten, so sollten Sie sich entweder die Erlaubnis der Nachbarschaft einholen, oder einen Stall bauen, der den Lärm des krähenden Hahnes dämmt.

Die Rechtsprechung geht hier regelmäßig davon aus, dass die Nachbarn ein Recht darauf haben, dass der Hahn während der Nachtruhe und teilweise darüberhinaus nicht zu hören sein darf. Dies umfasst Zeiten von 19 bis 8 Uhr, in denen der Hahn also im Stall verbleiben muss.

Dies kann Sie als Halter massiv einschränken, da die Hühner einen Großteil des Tages im Stall verbringen müssen und nicht im Auslauf genießen können. Beachten Sie dies, wenn Sie planen eine Hühnerhaltung in städtischem Gebiet aufbauen zu wollen.


Geeignete Rassen für Anfänger

Wenn Sie sich für Hühnerhaltung interessieren gibt es einige Rassen, die pflegeleichter sind und durchaus eher zu empfehlen sind. Diese Rassen zeichnen sich dadurch aus, dass Sie weniger anfällig für Krankheiten sind und auch den Winter bei eher niedrigen Temperaturen gut überstehen. In der Anschaffung gibt es zwar hohe Schwankungen bei den Kosten, dies sollte Sie aber nicht davon abhalten eine Rasse auszuwählen, bei der Sie gerade für den Anfang nicht vor allzu große Probleme gestellt werden.

Als Anfängerrasse gilt zum Beispiel die Rasse Vorwerk. Diese Hühner sind besonders winterfest und sind auch als Haustiere gut geeignet. Verfügen Sie doch über ein gutes Gemüt und können bei längerer persönlicher Bindung auch zutraulich werden. Zudem sind diese Hühner optisch ein Blickfang und können ihren Garten aufwerten.

Die Sundheimer Hühnerrasse ist eine weitere Rasse, die sehr robust ist. Im Gegensatz zu den Vorwerk Hühnern sind diese optisch zwar kein großer Blickfang, Sie überzeugen allerdings durch eine sehr ruhige Art. Zudem sind Sie sehr gut in der Futterfindung und können Insekten oder andere Schädlinge sehr schnell aufspüren.

Mit diesen beiden Hühnerrassen machen Sie also bei der Hühnerhaltung keinen Fehler und können sich darauf konzentrieren, den Stall artgerecht einzurichten und den Auslauf so zu gestalten, dass die Hühner sich wohlfühlen.


Tipps zur Hühnerhaltung

Der Problemfall des lauten Hahnes wurde bereits beschrieben. Für die Hühnerhaltung ist jedoch nicht zwingend ein Hahn notwendig. Die Hennen werden auch ohne Hahn Eier legen, die Sie morgens genießen können.

Dennoch bietet der Hahn einige Vorteile. Er ist wichtig für das Sozialgefüge der Hennen und diese werden um einiges entspannter sein. So kommt es seltener zu Streitereien unter den Hennen und auch die Jungtiere werden durch den Hahn besser erzogen. Darüberhinaus ist anzumerken, dass ohne Hahn natürlich keine Nachzucht betrieben werden kann. Wenn Sie sich dafür entscheiden langfristig die Hühnerhaltung zu betreiben, können Sie also kaum auf den Hahn verzichten. Entscheiden Sie sich hier am besten für ein älteres Exemplar. Dieser Hahn hat schon etwas Erfahrung und die Hennen werden sich unter ihm wohler fühlen.

Beim Futter sind Hühner ebenfalls nicht besonders anspruchsvoll. Sie können im Grunde überleben indem Sie ihnen Weizen geben. Den Rest suchen Sie sich meistens selber und können sich durch Insekten im Boden ernähren. Allerdings ist diese Ernährung relativ einseitig und man kann keine große Legeleistung erwarten. Daher sollte man noch Futter speziell für Hühner verfüttern, dass zusätzliche Nährstoffe bereitstellt. Dies erhöht nicht nur die Legeleistung, sondern Ihre Hühner werden generell widerstandsfähiger gegen Krankheiten und werden länger glücklich sein.


Fazit

Der Aufbau einer eigenen Hühnerhaltung ist ein idealer Weg, um gesunde Eier aus eigener Zucht genießen zu können. Konventionelle Eier und selbst solche mit Bio-Siegel sind teilweise mit Krankheiten belastet und in vielen Fällen auch mit Hormonen verseucht.

Die Hühnerhaltung ist daher eine der wenigen Möglichkeiten verlässliche Qualität zu erhalten. Darüberhinaus können Hühner auch für den Garten nützlich sein. Sie scharren auf dem Boden und graben diesen dadurch sanft um. Dies ist vorteilhaft für das Wachstum der Pflanzen und auch Schädlinge kann man wirksam bekämpfen.

Die Hühnerhaltung ist dabei gar nicht so kompliziert wie oftmals angenommen wird. Hühner können im eigenen Garten ebenso glücklich werden, wie auf einem großen Bauernhof. Voraussetzung hierfür ist lediglich die Bereitstellung eines Stalls und ein entsprechender Auslauf.

Nehmen Sie allerdings auf Nachbarn Rücksicht, wenn Sie planen einen Hahn in der Hühnerhaltung aufzunehmen. Die Lärmbelästigung sollte nicht unterschätzt werden und zu Beginn mit den Nachbarn abgesprochen werden.

Beachtet man diese Ratschläge und bildet sich selbständig weiter, steht der eigenen erfolgreichen Hühnerhaltung nichts im Wege.